Öffnungszeiten der Praxis

Montag - Freitag
8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Telefonische Beratung
und Terminvergabe unter

Tel.: 02166 - 145 491
Fax: 02166 - 145 517

Warum ist die frühkindliche Sprachentwicklung so wichtig ?

16.02.2013

Gründe für einen frühzeitigen Therapiebeginn: 

Die kindliche Sprachentwicklung ist ein sehr komplexer Vorgang (siehe "Die kindliche Sprachentwicklung").

Eltern sprechen mit ihrem Kind automatisch in einer dem jeweiligen Entwicklungsalter angepassten Sprache. Ein Kind ist schon in frühestem Alter in der Lage, aus diesem Sprachangebot die für es wichtigen Informationen zu filtern. Mit und mit erwirbt es Lernstrategien, um die vielen Informationen im Sprachfluss der Eltern zu sortieren und zu verknüpfen. 

Insbesondere die ersten zweieinhalb Jahre sind für die Sprachentwicklung von zentraler Bedeutung. In dieser Zeitspanne erwerben Kinder ihre Muttersprache intuitiv. Mit etwa 30 Monaten beherrscht ein Kind mit gesundem Spracherwerb die wichtigsten muttersprachlichen Regeln. Diese kann es nicht erklären, sondern es entwickelt ein Sprachgefühl, das es sein Leben lang anwenden kann. Man nennt diese Entwicklungsphase die "kritische Phase der Sprachentwicklung". 

Tatsache ist jedoch, dass etwa 20% aller Kinder eines Jahrganges eine verzögerte bzw. gestörte Sprachentwicklung aufweisen. In erster Linie haben diese Kinder Probleme, aus der Menge an sprachlichen Informationen die für sie wichtigen Informationen zu filtern und zu sortieren. Somit gelingt es ihnen nicht, die Regeln ihrer Muttersprache zu entdecken und zu erlernen. Sie erwerben kein Sprachgefühl. 

 

Wie kann man diesen Kindern helfen?

Kindern mit einer verzögerten oder gestörten Sprachentwicklung mehr Sprache anzubieten, hilft in der Regel nicht. 

Es ist bei diesen Kindern notwendig, ihnen systematisch zu helfen, ihr sprachliches Wissen zu erweitern. 

Dazu muss das Sprachangebot nicht erhöht, sondern vielmehr gezielt verringert werden. Die Sprache, die wir LogopädInnen in der Therapie anbieten, sollte schon vorgefiltert und vorstrukturiert sein. Unsere Aufgabe als TherapeutIn besteht darin, dem Kind Regel für Regel anzubieten. Dabei werden die Eltern intensiv angeleitet, wie sie ihr Kind im häuslichen Alltag gezielt fördern können. 

Um bereits mit kleinen Kindern ab zwei Jahren zu arbeiten und die gerade genannten Therapieziele erreichen zu können, wenden wir in der Praxis ABC-Logopädie das KonLab-Programm an. Dieses hat sich als sehr geeignet und effizient in der Therapie mit kleinen Kindern erwiesen.  

(Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Penner, Z. (2006): Sehr frühe Förderung als Chance. Aus Silben werden Sätze. Troisdorf: Bildungsverlag Eins)